Aktuelles

Spirituelle Sommerfahrt nach Indien

Im nächsten Jahr gibt es von 29.09.2024 bis 13.10.2024 erneut eine Spirituelle Sommerfahrt der KLJB Passau, zu der wir euch herzlich einladen.

Gemeinsam haben wir uns auf dem diesjährigen Diözesanausschuss II für das Reiseziel Indien entschieden. Ein Land, in dem Vergangenheit und Gegenwart ständig präsent sind und Spiritualität in verschiedensten Formen gelebt wird – nicht ohne Grund trägt es den Slogan „Einheit in Vielfalt“.
Das Programm findet ihr hier.

Der Anmeldezeitraum für die Fahrt ist bereits vorbei.


Fahrt zur Internationalen Grünen Woche 2024

Im Januar 2024 heißt es wieder „Auf nach Berlin“ zur Internationalen Grünen Woche von 18. bis 23.01. – auch eine kürzere Fahrt von 18. bis 21.01. wird angeboten.

Anmeldung ist ab sofort möglich: Anmeldeformular

Vorläufiges Programm (Änderungen vorbehalten)

Wir freuen uns auf deine Anmeldung! 🙂


One Night Stand

Dieses Jahr fand am 28. Oktober 2023 wieder der One Night Stand
der KLJB Passau statt.

Dabei treffen zwei unbekannte Ortsgruppe aufeinandertreffen, um einen Abend miteinander zu verbringen und an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten. Die diesjährige Aufgabe war es, ein Video zu drehen, in welchem dargestellt werden soll, was die KLJB für die Ortsgruppen ausmacht. Teilgenommen haben sechs Ortsgruppen: Eging am See, Gschaid, Pfarrkirchen, Neukirchen, Auerbach und Malgersdorf. Die Ortsgruppen gestalteten kreative Videos über die KLJB, welche auf Instagram geteilt werden. Welches das beste Video ist, sollen die Likes entscheiden. Dieses wird am 10.12.2023 bei einer Preisverleihung gekürt und mit einem Geldpreis in Höhe von 300 €, der von unserem Förderverein bezuschusst wird, belohnt.


Diözesanausschuss I tagt in Schweiklberg

Ende März trafen sich Mitglieder und Vertreter*innen der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Passau zum traditionellen Diözesanausschuss I in Schweiklberg bei Vilshofen. Gestartet wurde Freitagabend mit dem Studienteil, welcher von der geschäftsführenden KLB-Bildungsreferentin Marie-Theres Knab durchgeführt wurde. Sie informierte die KLJBler*innen über Lebensmittelverschwendung, deren globale Folgen und gab Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen und der richtigen Kühlung und Lagerung der Nahrungsmittel. Im Anschluss standen sich die Teilnehmer*innen in zwei Teams bei einem Kochduell gegenüber. Bei diesem war die Aufgabe, aus Lebensmitteln, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatten oder aus anderen Gründen bereits im Müll gelandet wären, mindestens je eine Vor-, Haupt- und Nachspeise zu kreieren. Die Teilnehmer*innen kochten gemeinsam kreative und leckere Gerichte und präsentierten sie anschließend der Jury. Nach der Auswertung berichtete Marie-Theres Knab noch von der Katholischen Landvolkbewegung (KLB), dem Erwachsenenverband der KLJB. Ein herzliches Vergelt’s Gott gilt auch der Pfarrei Vilshofen für das Überlassen der Räumlichkeiten im Pfarrzentrum während des Studienteils.

Bei der Konferenz stellte die KLJB-Geschäftsführerin Antonia Kölbl den Haushaltsabschuss für das vergangene Jahr vor, woraufhin die Vorstandschaft diesbezüglich entlastet wurde. Ebenso wurde der Haushaltsansatz für das laufende Jahr verabschiedet. Alexandra Schmid (Kreisverband Deggendorf) und Luzia Heeg (Kreisverband Dingolfing-Landau) wurden für weitere zwei Jahre als Kassenprüferinnen gewählt. Außerdem wurde der Antrag auf Stundenerhöhung der Referentin für Agrar, Verbraucherschutz und Ökologie einstimmig beschlossen. Das Referat ist an die Diözesanstelle angegliedert und organisiert vor allem Exkursionen und Studienfahrten zu den Themen Landwirtschaft, Schöpfungserhaltung und Nachhaltigkeit. Im Sommer findet dazu eine fünftägige Studienfahrt nach Frankreich statt.

Im Kreisaustausch informierten sich die Mitglieder gegenseitig über momentane Aktionen und Veranstaltungen vor Ort und konnten sich über Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede in ihrer Arbeit austauschen.

Außerdem berichteten Stefan Gerstl, ehrenamtlicher KLJB-Landesvorsitzender, und Leo Helm, ehrenamtlicher Diözesanvorsitzender des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), von den Themen und Aktionen der KLJB Bayern und des BDKJ Passau. Philipp Schölzig informierte vom Arbeitskreis Land der KLJB Passau und die KLJB-Diözesanvorsitzenden vom Förderverein und in Vertretung von der Bundestelle des Jugendverbandes. Nach der Bekanntgabe der nächsten Termine und einer Reflexion beschloss Raphael Brandstetter, ehrenamtlicher Diözesanvorsitzender, die Versammlung. Die Vorstandschaft blickt zufrieden auf den Diözesanausschuss zurück und freut sich auf die nächsten Aktionen in diesem Arbeitsjahr.


Fahrt zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin 2023

Im Januar war es endlich wieder soweit und wir machten uns mit 39 KLJB´lern auf nach Berlin zur Internationalen Grünen Woche.

Dort probierten sich die KLJBler*innen durch die vielen internationalen Köstlichkeiten und besuchten die landwirtschaftlichen Infostände. Beim Stand des KLJB-Bundesverband trafen sich die Teilnehmer*innen mit den Standbetreuer*innen, um sich auszutauschen und im Gästebuch einzutragen sowie für ein Gruppenfoto.

Natürlich kamen im Rahmen der Fahrt auch die Sehenswürdigkeiten in Berlin nicht zu kurz. Es standen eine Stadtführung, das Berlin Dungeon, die Besichtigung des ehemaligen Flughafens Berlin Tegel, der Besuch einer Moschee und Führungen durch Bundestag, rbb-Studio und Olympiastadion auf dem Programm. Außerdem wurden die Landjugendfete und der Landjugendgottesdienst besucht.


Diözesanversammlung 2022

Zur alljährlichen Diözesanversammlung hat sich die Katholische Landjugendbewegung Diözese Passau traditionell in der Landvolkshochschule in Niederalteich getroffen.

Freitagabend wurde mit dem Rechenschaftsbericht des Diözesanvorstandes gestartet, um den Vorsitzenden der KLJB-Kreisebenen sowie den Gästen die Veranstaltungen und Aktionen des vergangenen Jahres vorzustellen und Rückmeldungen zu bekommen. Anschließend wurde der Diözesanvorstand von der Versammlung entlastet. Thomas Steger, Geschäftsführer des Bischöflichen Jugendamtes, informierte über die Vor- und Nachteile der Gemeinnützigkeit. Außerdem berichteten Bundesseelsorgerin Carola Lutz und Maria Kölbl von der Katholischen Landvolkbewegung, dem Erwachsenenverband der KLJB. Den besinnlichen Abendausstieg gestaltete die Diözesanseelsorgerin Isabelle Jaufmann.

Am Samstagvormittag fand die Wahl der vier ehrenamtlichen Diözesanvorsitzenden statt. Mit Melanie Felixberger und Raphael Brandstetter (beide Kreis Rottal-Inn) hat der Wahlausschuss zwei hervorragende Kandidat*innen gefunden. Sie wurden mit absoluter Mehrheit in den Diözesanvorstand gewählt. Josef Hartl (Kreis Dingolfing-Landau) und Anna Lena Maier (Kreis Rottal-Inn) wurden als ehrenamtliche Diözesanvorsitzende für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Im Studienteil „Die radikale Rechte und die katholische Kirche“ thematisiert. Die Organisation übernahm die KLJB-Bildungsreferentin Viktoria Helmö, welche dafür Kai Kallbach von der Domberg Akademie in Freising als Referent gewinnen konnte.

Am Samstagabend wurden die ehrenamtlichen Diözesanvorsitzenden Maria Dorfberger und Christoph Meier aus ihren Ämtern verabschiedet. Der Gottesdienst wurde vom ehemaligen Diözesanseelsorger Michael Vogt zelebriert, der ebenfalls verabschiedet wurde. In Anlehnung an die diesjährige spirituelle Sommerreise der KLJB nach Italien bereiteten die Festgäste verschiedene Spiele vor, übergaben Geschenke und verlasen Laudationen.

Sonntagvormittag berichtete der ehrenamtliche Landesvorsitzende Stefan Gerstl von den Themen und Aktionen der KLJB Bayern, Simon Reisinger vom Förderverein der KLJB Passau sowie Philipp Schölzig vom Arbeitskreis Land der KLJB Passau. Markus Nagl, der KLJB-Vertreter im Bayerischen Bauernverband, informierte von der Arbeit des BBV. Anschließend wurde er in diesem Amt durch die Versammlungsteilnehmenden bestätigt.

Isabella Jaufmann und Viktoria Helmö gestalteten den Kreisaustausch, in dem sich die Kreise gegenseitig über die derzeitigen Situationen, Aktionen und Veranstaltungen informieren. Anhand dieses Austausches merkte man, dass KLJB vor Ort und in den Kreisen gelebt wird und die Motivation bei allen Beteiligten groß ist, anzupacken und das Land zu bewegen. Der Abschluss des Wochenendes erfolgte durch eine Reflexion und ein gemeinsames Mittagessen.

Die Teilnehmer*innen und der neue, voll besetzte Vorstand blicken positiv auf ein neues ereignisreiches Arbeitsjahr.


71-Jahr-Feier / Jubiläumsschifffahrt

Das Schiff der Jugendarbeit fährt wieder los.

Wir feierten unser 71-jähriges Bestehen mit einer herrlichen Schifffahrt auf der Donau.

Warum diese unrunde Zahl? Der Grund dafür ist nicht schwer zu erraten. Nachdem das für letztes Jahr geplante Fest zum 70-jährigen Jubiläum coronabedingt zweimal verschoben werden musste, feierten wir in diesem Jahr unseren 71. Geburtstag.

Mehr als 400 Mitglieder, Mitarbeiter*innen und Ehrengäste fuhren dabei mit der MS Passau der Schifffahrtsgesellschaft Wurm & Noé nach Engelhartszell und retour. Insgesamt 23 KLJB Ortsgruppen waren an Bord. Sie kamen von Frohnstetten im Landkreis Deggendorf bis Unterneukirchen im Oberland nach Passau gereist, um an der Schifffahrt teilzunehmen.

Nachdem die Gäste in der Schlange am Eingang ausgeharrt hatten, bis das fleißige Helferteam „Meier-Huber-Eder“ alle auf 3G kontrolliert hatte, zelebrierte Diözesanlandjugendseelsorger Michael Vogt den Anfangsgottesdienst am Oberdeck bei Sonnenschein und kräftigem Wind.

Anschließend wurde zusammen gegessen und mit stimmungsvoller Begleitung der Reichertshamer Musikanten aus dem Rottal geplaudert und getanzt. Anerkennende Worte fanden Jugendpfarrer Wolfgang de Jong und der Geschäftsführer des Bischöflichen Jugendamtes Thomas Steger für die Arbeit der Landjugendbewegung in den letzten Jahren und Jahrzehnten. Sie überbrachten ihre Glückwünsche nicht ohne einen wohlwollenden und belebenden Schuss Humor.

„Es geht wieder bergauf“ ließ KLJB Diözesanvorstand Josef Hartl (25) in seiner Ansprache verlauten. Er dankte allen Engagierten der Landjugend – nicht nur für Ihr beherztes Durchhalten bei den Einschränkungen, die pandemiebedingt in den letzten Monaten gemeistert werden mussten, sondern auch dafür, dass durch das Mitwirken von so vielen begeisterten jungen Menschen nun wieder das Leben in die KLJB Ortsgruppen in der gesamten Diözese Passau zurückkehren kann.

So war dieses Fest in doppelter Hinsicht ein Ausdruck der Freude. Zum einen war es eine nachgeholte Jubiläumsfeier zum 70sten, zum anderen ein Aufbruch und Neubeginn der lebendigen Jugendarbeit der KLJB Passau.